Alpenkreuzkraut

Das Alpenkreuzkraut (AKK, Senecio alpinus) ist an nährstoffreiche Hochlagen bis über 2.000 Meter Meereshöhe angepasst. Es bevorzugt übermäßig stickstoffreiche Standorte und wird durch Düngung und Viehtritt gefördert. AKK breitet sich mittlerweile nicht nur in alpinen, sondern auch in tieferen Lagen immer mehr aus. Es ist schwer bekämpfbar und bildet viel giftige Masse. (© Barbara Lattrell)

Unterscheidungsmerkmale zu anderen KK:
herzförmige Stielblätter mit gezahnten Rand, hell-bis dunkelbraune Spitzen der Kelchblätter, 13 bis 19 Zungenblüten, keine Rosettenbildung, Jungpflanzen ab Februar (je nach Witterung auch später) sichtbar, Wuchshöhe 30 - 100 cm

Die Blütezeit ist von Mai bis September.

Alpenkreuzkraut:

Fotos: ©Till Beuerle, jpg.beuerle@web.de

Alpenkreuzkraut im Juni:

Alpenkreuzkraut und Bergkreuzkraut:

©Wittgenstein Verlag®, 2018