Schmalblättriges Kreuzkraut

Meldepflicht in der Schweiz:


Schmalblättriges Greiskraut (Kreuzkraut)
PDF (www.strickhof.ch) der Baudirektion Kanton Zürich: hier anklicken!


Achtung Schmalblättriges Kreuzkraut!
Das Schmalblättrige Kreuzkraut (SKK, Senecio inaequidens) wurde über Wollimporte aus Südafrika eingeschleppt. Die Ausbreitung erfolgte vor allem entlang von Autobahnen und Bahnstrecken. Mittlerweile bildet der Einwanderer auf den Autobahnmittelstreifen und auf Bahnbetriebsgelände kilometerweit Dominanzbestände. Es blüht gelb, soweit das Auge reicht. Die Blütezeit reicht bis tief in den November hinein.
Auch Wirtschaftsgrünland ist bereits betroffen. Dort wird SKK häufig übersehen, da es nicht aufrecht wie JKK, sondern am Boden liegend wächst.
Bereits Einzelpflanzen sollten unbedingt sorgsam beseitigt werden, denn dieser invasive Neophyt kann innerhalb eines Jahres Massenbestände bilden, die dann nicht mehr in den Griff zu bekommen sind!
Nichts liegenlassen: Samenbildung durch Notreife und Neuaustrieb vermeintlich verdorrter Stängel ist möglich, zumal SKK an den Stängeln Wurzeln durch Bodenkontakt bilden kann.

Kritische Gebiete
SKK besiedelt vorzugsweise offene Stellen und Ruderalflächen wie z. B. Straßenränder und -böschungen, Bahnareale, unversiegelte Parkplätze, Industrieareale, Gruben, Deponien und „verlassene“ Areale, aber auch Flachdächer.

Diese SKK-Pflanze hat sich auf einer Autobahnbrücke in einer Ritze im Asphalt angesiedelt.
Ein Jahr später standen dort Dutzende von Jungpflanzen.

Diese Einzelfunde in einem bisher SKK-freien Autobahnabschnitt wurden beseitigt. Wichtig sind Nachkontrollen, denn es könnten noch mehr Samen zum Keimen kommen. Nicht sinnvoll war hier der Einsatz einer Kehrmaschine, denn auch damit wird das SKK verbreitet.
Beschreibung und Fotos: ©Barbara Lattrell

Merkmale

Fotos: ©Arbeitskreis Kreuzkraut e.V.

Anfangs unauffällig, aber extrem invasiv!
Schmalblättriges Kreuzkraut ist kleiner und zierlicher als Jakobskreuzkraut,
die Wuchshöhe beträgt nur 20 bis 60 cm.
Die Blätter sind linearisch bis schmal lanzettlich und nur 1 bis 5 mm breit und um die 6 cm lang.
Die Blüten haben meist nur 10 bis 12 Zungenblüten (in manchen Gegenden aber auch 13 und mehr)
und der Gesamtblütenstand ist eher locker und stark verzweigt.

Die Hauptblütezeit des Schmalblättrigen Kreuzkraut ist August bis November.
Dieses nicht einheimische Kreuzkraut ist ebenfalls hochtoxisch und muss mit samt der Wurzel entfernt werden!

Schmalblättriges Kreuzkraut am Ortseingang:

SKK Ende Dezember2015 mit Jungpflanzen:

Schmalblättriges Kreuzkraut Ende Januar:

©Wittgenstein Verlag®, 2018